Kaufmännische Berufsschule

 
Möglichkeiten mit Ausbildungsvertrag

Die Kaufmännische Berufsschule hat die Aufgabe, im Rahmen der dualen Berufsausbildung fachtheoretische und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln sowie die Allgemeinbildung zu vertiefen.

 
Ausbildungsberufe an der JPP-Schule:
  • Industriekaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Verkäufer
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Fachkraft für Lagerlogistik und Fachlageristen
Dauer:

Je nach Dauer der Ausbildung ist die kaufmännische Berufsschule 2, 2 ½ oder 3 Jahre im Teilzeitunterricht zu besuchen.

 
Abschluss:

Schulabschlussprüfung, zugleich schriftlicher Teil der Berufsabschlussprüfung, mündliche und praktische Prüfung bei der Kammer.

 

Anmeldung:

Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier...

 

Auskünfte erteilt die

Johann-Philipp-Palm-Schule

Daniel Tenzer
Grabenstraße 10
73614 Schorndorf
Telefon: 07181/604-132
Telefax: 07181-604-111
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.jpp-schule.de


Unter dem vorrangigen Gesichtspunkt der Markt- und Kundenorientierung müssen sie den betrieblichen Leistungserstellungsprozess mit der Interessenlage der potentiellen Abnehmer in Einklang bringen. Das Aufgabenfeld der Industriekaufleute umfasst die Vorbereitung, Durchführung, Überwachung sowie Dokumentation des industriellen Prozesses von der Materialbeschaffung bis zum Verkauf erzeugter Leistungen. Marketing, integrierte Auftragsabwicklung, Just-in-time-Systeme und Logistik gewinnen wachsende Bedeutung. Es ist erforderlich, die auf neue Arbeitsformen, z.B. integrierte Sachbearbeitung, ausgerichtete Organisation moderner Industriebetriebe zu verstehen, in Zusammenhängen und Systemen zu denken und dabei die jeweiligen Teilfunktionen in ihrer Bedeutung für das Unternehmensziel zu erkennen.

Der neue Lehrplan ab 2002 ist nach Lernfeldern aufgebaut, die prozessorientiert gestaltet sind. Als Wahlmöglichkeit werden den Schüler/-innen einzelne Schwerpunktthemen in bilingualer Form angeboten.


Kauffrau/mann im Einzelhandel + Verkäufer

Stundentafel pdf

Vermittelt wird das wirtschaftliche Grund- und Fachwissen, unter Berücksichtigung der besonderen Gegebenheiten der Einzelhandelsbetriebe. Die typischen kaufmännischen, organisations- und strukturbedingten Aufgaben, Vorgänge sowie Informations- und Steuerungsmechanismen der Einzelhandelsbetriebe sind zu verstehen. Für den Geschäftsablauf, den Warenfluss und die rechtlich-wirtschaftliche Stellung des Einzelhandelsbetriebs bedeutsame Kenntnisse, Einsichten und Fertigkeiten sind zu erwerben.


Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

Lernbereiche / Kompetenzen pdf

Lernfelder pdf

Der Beruf Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement eröffnet hier große Chancen. Wie im privaten Sektor ist wirtschaftliches Handeln für die öffentliche Hand unverzichtbar. Betriebswirtschaftliche Prinzipien bilden die Grundlage dieses Berufs. Unter seinem Dach finden sich die spezifischen Belange von Betrieben der Wirtschaft, aber auch die der öffentlichen Verwaltung wieder. Infolge gemeinsamer Pflichtqualifikationen erwerben die künftigen Nachwuchskräfte des öffentlichen Dienstes übergreifende Kompetenzen. Umfassendes Verständnis für betriebswirtschaftliches und staatliches Agieren erweitert ihre berufliche Einsatzbreite und Flexibilität, auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.


Fachkraft für Lagerlogistik + Fachlageristen

Stundentafel pdf

Der im Rahmen der vorangegangenen "Evaluierung von Fachkraft für Lagerwirtschaft und Handelsfachpacker" erarbeitete Katalog der Fertigkeiten und Kenntnisse war Grundlage zur Erarbeitung der neuen Ausbildungsordnung. Die neue Verordnung wurde an die Erfordernisse aller Branchen angepasst. Neue Qualifikationsanforderungen wie das Arbeiten im Team, das kundenorientierte Ausführen von Arbeitsaufträgen und das fachspezifische Kommunizieren in einer Fremdsprache sind in die Ausbildungsordnung aufgenommen worden. Berücksichtigt wurden ebenfalls erweiterte fachliche Anforderungen aus den Bereichen Qualitätssicherung, Arbeitsorganisation sowie Information und Kommunikation. In der neuen Ausbildungsordnung werden logistische Qualifikationsanforderungen und die Handlungsorientierung für alle Ausbildungsbereiche stärker berücksichtigt.